Erfahrungen & Bewertungen zu Siccas Guitars
Seite wählen

José Luis Romanillos – 1978 „La Neva“ No. 224 ON HOLD

Preis auf Anfrage

zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage
Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen. Lieferzeiten sind ungefähre Angaben, können je nach Zielland abweichen und auf Grund von unvorhersehbaren Ereignissen kann es zu Verzögerungen kommen.
PREIS ANFRAGEN

Beschreibung

José Luis Romanillos Vega wurde 1932 in Madrid geboren, wo er im Alter von dreizehn Jahren seine Lehre als Tischler begann. 1956 zog er nach England, um in einem Krankenhaus in Epsom und einige Monate später in einem Krankenhaus in London zu arbeiten. Fünf Jahre später machte José Luis Romanillos seine erste spanische Gitarre in London.

Ermutigt durch den englischen Gitarristen Julian Bream gründete J. L. Romanillos 1970 einen Gitarrenbau-Workshop in Semley, Wiltshire. Die Gitarren von Romanillos werden von Gitarristen aus aller Welt für ihre Klangqualität und ihr ästhetisches Erscheinungsbild geschätzt. Reiner Klang und harmonisches Gleichgewicht der Stimmen sind das, was Romanillos auf der Suche nach dem subtilen „spanischen Klang“ anstrebte und erreichte. Die Daily Mail hat ihn „den Stradivari der Gitarre“ und die italienische Zeitschrift Sei Corde „den wichtigsten lebenden Streichinstrumentenbauer“ genannt.

J. L. Romanillos hat in zahlreichen Ländern Kurse zum Thema spanischer Gitarrenbau sowie Vorträge und Seminare über die Organologie des Instruments gehalten. Er hat auch Vorträge über die Geschichte und Entwicklung der Vihuela de Mano und der spanischen Gitarre gehalten. Darüber hinaus war er zehn Jahre lang Mitglied des Crafts Council of Great Britain. Ab 1995 lebte er in Guijosa, einem ländlichen Bezirk im Norden der spanischen Provinz Guadalajara, der an Sigüenza angegliedert ist. In Zusammenarbeit mit seiner Frau Marian veröffentlichte er 2002 ein Lexikon über Streichinstrumentenbauer und Gitarrenbauer in Spanien mit dem Titel „The Vihuela de Mano and the Spanish Guitar“.

Diese bedeutende Gitarre, die 1978 gebaut wurde und die Nummer 224 trägt, heißt „La Neva“. Die 1970er Jahre waren eine wichtige Schaffensperiode zwischen Julian Bream und José Luis Romanillos und diese wunderbare Gitarre aus dem Goldenen Zeitalter ist ein hervorragendes Zeugnis der künstlerischen Partnerschaft dieser beiden Giganten. Tatsächlich ist diese Gitarre, die zu der seltenen Serie der 200 nummerierten Instrumente gehört, direkt von Julian Breams Hermann Hauser® I von 1936 inspiriert. Sie wurde mit den exakten Maßen der Plantilla von Breams berühmter Gitarre gebaut und ist eine wahre Rarität und eine fantastische Konzertgitarre.

Die goldbraune Fichtendecke zeigt die edle Reifung dieser Gitarre während der letzten vierzig Jahren, und die herrlichen Intarsien bringen den ohnehin schon atemberaubenden Boden und die Zargen aus indischem Palisander auf die nächste ästhetische Ebene. Diese Gitarre hat aufgrund von Trockenheit ein paar Haarrisse, die mit einer Art Pergament restauriert wurden, um die Integrität und das ursprüngliche Gewicht der Decke zu gewährleisten.

Die Halsform macht diese Gitarre zu einem angenehmen zu spielenden Instrument, das in jeder Konzertsituation gespielt werden kann, ohne dabei die ausgezeichnete Lautstärke zu vergessen, die diese Gitarre bietet. Akustisch ist dieses Instrument eine Reminiszenz an Julian Breams bemerkenswerten Klang der 1970er Jahre mit seinen brillanten Höhen, die gefühlt endlos klingen. Die Gleichmäßigkeit aller Stimmen in allen Registern ist atemberaubend. Insgesamt ist sie ein perfektes Beispiel für die Gitarren von Jose L. Romanillos in ihrer besten Form, eine Ästhetik, die in der Welt der klassischen Gitarre ein tiefes und reiches Erbe hinterlässt.

Sehen Sie sich unten das Präsentationsvideo dieser speziellen Gitarre an, in dem Sie viele zusätzliche Informationen über ihre Spielbarkeit und ihren Klang finden.

Gitarrenbauer: Jose Luis Romanillos
Baujahr: 1978
Decke: Fichte
Boden und Zargen: Indischer Palisander
Mensur: 650 mm
Sattel: 51 mm
Gewicht: 1450 Gramm
Eigenresonanz: G
Mechaniken: Landstorfer
Saiten: Knobloch EDC 34.0
Koffer: Hiscox Pro II „Siccas Guitars“ Edition
Zustand: Sehr gut


Video embedding powered by Webilop

Zusätzliche Informationen

Finish

Mensur

Deckenholz

Fichte

Baujahr

Boden & Zargen

Du hast Fragen oder möchtest mehr Informationen? Deine Ansprechpartner für diese Gitarre stehen telefonisch oder via Kontaktformular für Dich zur Vefügung!

Teambild
Denis Pécaut, Manuel Luchena, Jonathan Singgih Pranoto
+49 721 38143275
Kontakt
Keine neue Gitarre verpassen!

Keine neue Gitarre verpassen!

Mit Deiner Anmeldung bekommst du regelmäßige Updates über neu eingetroffene Gitarren und Videos.

Dadurch bist Du immer bestens informiert.

Weitere Informationen und Widerrufshinweise.

Du hast Dich erfolgreich eingetragen!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner