Erfahrungen & Bewertungen zu Siccas Guitars
Seite wählen

Hernandez y Aguado – 1955 No. 115 ex Constant de Lusignan

Preis auf Anfrage

zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage
Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen. Lieferzeiten sind ungefähre Angaben, können je nach Zielland abweichen und auf Grund von unvorhersehbaren Ereignissen kann es zu Verzögerungen kommen.
PREIS ANFRAGEN

Beschreibung

Die beiden Freunde Santiago Diaz Martinez, besser bekannt als Manuel Hernandez, und Victoriano Aguado Rodriguez lernten sich in einer Klavierfabrik kennen. Nach der Schließung der Fabrik gründeten sie eine eigene Firma, die sich zunächst auf die Restaurierung von Möbeln und Klavieren konzentrierte. Die beiden ersten von Hernandez y Aguado zwischen 1945 und 1948 privat gebauten Gitarren, die auch von Regino Sainz de la Maza gespielt und begutachtet wurden, waren eine sehr ermutigende Erfahrung und die beiden Freunde beschlossen, weiterhin Gitarren zu bauen. 1948 schloss sich Modesto Borreguero, der in der Werkstatt des berühmten Gitarristen Manuel Ramirez gearbeitet hatte, Manuel Hernandez und Victoriano Aguado Rodriguez an und sie konzentrierten sich zunehmend auf die Herstellung von Gitarren – mit großem Erfolg. Berühmte Künstler wie John Williams, Julian Bream und Atahualpa Yupanqui spielten „HyA“ -Gitarren.Mit einer Gesamtfertigung von nur 356 Gitarren gehören die Instrumente von Hernandez y Aguado zu den seltensten und gefragtesten Gitarren, die im zwanzigsten Jahrhundert gebaut wurden.

Diese wunderbare, 1955 gebaute Gitarre ist ein äußerst interessantes und bedeutungsvolles Instrument. Sie gehörte Constant de Lusignan, einem bekannten französischen Gitarristen, der am Konservatorium von Madrid in der Klasse des berühmten Don Regino Sainz de la Maza studierte. Es ist allgemein bekannt, dass letzterer ein früher Förderer der Arbeit von Hernandez y Aguado war, und die Tatsache, dass sich diese frühe Gitarre im Besitz seines ehemaligen Schülers befand, zeigt, wie sehr er an ihr außergewöhnliches Talent glaubte und sie daher von Beginn an vertrauensvoll unterstützte. Constant de Lusignan spielte viele Konzerte mit dieser außergewöhnlichen Gitarre, wie ein wunderbares Original-Konzertprogramm bezeugt, das uns zusammen mit dem Instrument übergeben wurde.

Für seine zahlreichen Transkriptionen von Musik aus dem 16. und 17. Jahrhundert erhielt de Lusignan außerdem die Bronzemedaille des Departements für Bühnenkunst in Frankreich und die Silbermedaille der Stadt Paris. Dies ist eine der frühesten Hernandez y Aguado-Gitarren, die in den letzten Jahren zum Verkauf angeboten wurden, und ihr faszinierender Werdegang, der die beiden legendären Gitarrenbauer HyA, Regino Sainz de la Maza und seinen Schüler Constant de Lusignan, miteinander verbindet, ist einzigartig.
Dieses Konzertmodell von Hernandez y Aguado mit der Nummer 115 hat eine sehr resonante Fichtendecke und Boden und Zargen aus CITES-zertifiziertem brasilianischem Palisander. Es ist interessant zu bemerken, dass Hernandez y Aguado begann ihre Gitarren mit der Nummer 100 zu nummerieren. Diese Gitarre ist also die 15., die von dem berühmten Duo gebaut wurde und weist bereits die meisten Merkmale der späteren Konzertmodelle auf. Ein interessantes Detail ist die Mensur von komfortablen 65cm, kürzer als die damals üblichen 65,5cm oder 66cm. Der Zustand der Gitarre ist atemberaubend, denn sie ist frei von Rissen. Die Gitarre wurde mit einem Kunstlack lackiert und es ist nicht eindeutig festzustellen, ob es sich dabei um den originalen Lack handelt. Zwar entdeckt man am Boden einige Stellen, die auf den ersten Blick wie feine Haarrisse aussehen, allerdings handelt es sich dabei um Stellen, an denen der Lack in die Poren des Rio-Palisanders eingefallen ist, ein Phänomen, das man des Öfteren beobachten kann. Strukturell hat dies keinerlei Einfluss auf das Holz.

Klanglich gehört diese Gitarre zu den großen spanischen Konzertgitarren der Mitte des 20. Jahrhunderts. Kräftige, reaktionsschnelle Bässe, die besonders reichhaltig und tief klingen, und leichte, singende Höhen verleihen dieser Gitarre einen edlen und eleganten Charakter. Die Töne sind voller Leben und versetzen sowohl den Gitarristen als auch das Publikum in eine regelrechte Zeitreise in das Madrid der 50er Jahre.

Gitarrenbauer: Hernandez y Aguado
Baujahr: 1955
Decke: Fichte
Boden und Zargen: Brasilianischer Palisander (CITES-zertifiziert)
Mensur: 650 mm
Sattel: 51 mm
Gewicht: 1470 Gramm
Eigenresonanz: F#
Mechaniken: Fustero
Saiten: Knobloch 400ADC
Koffer: Hartschalenkoffer


Video embedding powered by Webilop

Zusätzliche Informationen

Finish

Mensur

Deckenholz

Fichte

Baujahr

Boden & Zargen

Du hast Fragen oder möchtest mehr Informationen? Deine Ansprechpartner für diese Gitarre stehen telefonisch oder via Kontaktformular für Dich zur Vefügung!

Teambild
Denis Pécaut, Manuel Luchena, Jonathan Singgih Pranoto
+49 721 38143275
Kontakt
Keine neue Gitarre verpassen!

Keine neue Gitarre verpassen!

Mit Deiner Anmeldung bekommst du regelmäßige Updates über neu eingetroffene Gitarren und Videos.

Dadurch bist Du immer bestens informiert.

Weitere Informationen und Widerrufshinweise.

Du hast Dich erfolgreich eingetragen!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner