Erfahrungen & Bewertungen zu Siccas Guitars
Seite wählen

Anton Stauffer & Comp. – 1829 No. 1772 ON HOLD

11,437 $

zzgl. Versand
Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen. Lieferzeiten sind ungefähre Angaben, können je nach Zielland abweichen und auf Grund von unvorhersehbaren Ereignissen kann es zu Verzögerungen kommen.

Nicht vorrätig

KONTAKT

Beschreibung

 

Das Wien des frühen neunzehnten Jahrhunderts ist ein entscheidendes Epizentrum in der Geschichte des Gitarrenbaus. Mit seinen organisierten Zünften, der sehr hohen Zahl an Gitarrenbauwerkstätten, einer soliden ästhetischen Identität und einer blühenden Musikszene war es ein goldene Periode für die Gitarre, sowohl in Bezug auf den Gitarrenbau als auch auf das musikalische Repertoire. Um diese Zeit präszise zu beschreiben, bräuchte man eigentlich ein ganzes Buch, und glücklicherweise haben Erik Pierre Hofmann, Pascal Mougin und Stefan Hackl einen fantastischen Band mit dem Titel „Stauffer & Co. – Die Wiener Gitarre des 19“, herausgegeben. Dies Buch ist mit sehr viel Liebe zur Gitarre und zum Detail verfasst worden und wir können es jedem Gitarrenliebhaber wärmstens empfehlen.

Vater und Sohn Stauffer waren die prominentesten Figuren in der blühenden Szene jener Zeit. Ihre Gitarren waren sehr begehrt und zählten (und zählen heute noch) zu den besten romantischen Gitarren, die je gebaut wurden. Es sind Spitzeninstrumente für das romantische Repertoire. Johann Georg Stauffer (1778-1853) und Johann Anton Stauffer (1805-1871) waren Visionäre, und ihr extrem hohes handwerkliches Niveau, ihre hochmodernen Konstruktionen und die beeindruckende Anzahl von Innovationen sind einzigartig. Stauffer-Gitarren wurden von den größten Gitarristen ihrer Zeit, wie Luigi Legniani und J. K. Mertz, gespielt und werden noch heute gespielt und für die Aufnahme von orinalen Repertoire sehr gerne gespielt.

Diese hier vorgestellte Gitarre wurde 1829 mit der Seriennummer 1772 gebaut und trägt das Etikett der Anton Stauffer & Comp mit dem originalen roten Wachssiegel. Sie hat eine faszinierende Form durch ihrem verlängerten, Viola-da-Gamba-förmigen Boden und Zargen. Trotz ihrer fast 200 Jahre ist sie in einem fantastischen Spielzustand, der sowohl für die linke als auch für die rechte Hand mühelos ist. Sie wurde vor einigen Jahren von dem Gitarrenbauer Bernhard Kresse restauriert, der ein Experte auf diesem Gebiet ist. Einige Risse wurden fachmännisch ausgebessert, der Steg wurde durch ein Faksimile ersetzt, und der Mechanismus zur Halsverstellung wurde ausgetauscht (das Original wurde aufgehoben und wird mit der Gitarre geliefert). Diese fast zweihundert Jahre alte Gitarre ist eine Augen- und Ohrenweide. Sie ist nicht nur ein berührendes Stück Geschichte, ein Kunstwerk, sondern ihr Klang hat eine einzigartige Persönlichkeit, die man nur bei solchen historischen Originalstücken findet.

Sehen Sie sich unten das Präsentationsvideo dieser speziellen Gitarre an, in dem Sie viele zusätzliche Informationen über ihre Spielbarkeit und ihren Klang finden.

Gitarrenbauer: Johann Anton Stauffer
Baujahr: 1829
Decke: Fichte
Boden und Zargen: Ahorn
Mensur: 639 mm
Sattel: 45 mm
Gewicht: 1010 Gramm
Eigenresonanz: D#
Mechaniken: Pegs
Saiten: Gut strings
Koffer: Milestones Semi-Hartschalenkoffer
Zustand: Gut


Video embedding powered by Webilop

Zusätzliche Informationen

Boden & Zargen

Finish

Mensur

Deckenholz

Fichte

Baujahr

Du hast Fragen oder möchtest mehr Informationen? Deine Ansprechpartner für diese Gitarre stehen telefonisch oder via Kontaktformular für Dich zur Vefügung!

Teambild
Denis Pécaut, Manuel Luchena, Jonathan Singgih Pranoto
+49 721 38143275
Kontakt
Keine neue Gitarre verpassen!

Keine neue Gitarre verpassen!

Mit Deiner Anmeldung bekommst du regelmäßige Updates über neu eingetroffene Gitarren und Videos.

Dadurch bist Du immer bestens informiert.

Weitere Informationen und Widerrufshinweise.

Du hast Dich erfolgreich eingetragen!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner