Erfahrungen & Bewertungen zu Siccas Guitars
Seite wählen

Amelie Bouvret – 2021 „René Lacôte“

6,853 $

zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-5 Werktage
Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen. Lieferzeiten sind ungefähre Angaben, können je nach Zielland abweichen und auf Grund von unvorhersehbaren Ereignissen kann es zu Verzögerungen kommen.

1 vorrätig

KONTAKT

Beschreibung

Amélie Bouvret ist eine talentierte französische Gitarrenbauerin mit Sitz in Châlon sur Saône, Frankreich. Sie absolvierte ihre Ausbildung an der angesehenen Gitarrenbauschule in Puurs, Belgien. Amélie hat sich bei den Gitarrenbaumeistern Walter Verreydt und Karel Dedain ein solides Wissen über den Gitarrenbau angeeignet. Ihre Gitarren sind von großer Sensibilität und einem besonderen Zauber. Durch die Faszination der französischen Lutherie und insbesondere der Gitarren von Robert Bouchet, vermitteln Amelies Instrumente eine große Eleganz und klangliche Raffinesse. Darüber hinaus sind ihre Gitarren sehr kraftvoll und haben alle Qualitäten großer Konzertinstrumente.

Diese faszinierende Gitarre ist eine exakte Kopie einer René Lacôte Gitarre. Mit ihrem klaren, präzisen und melodischen Klang ist sie ein großzügiges Instrument mit einzigartiger Tonqualität. Der Resonanzboden ist aus Fichte, Boden und Zargen sind aus erstklassigem Mahagoni gefertigt, wie bei einigen der besten Lacôte-Gitarren.

Hier ist eine kleine Erinnerung an René Lacôte, um tief in die Geschichte des wohl angesehensten und prominentesten Gitarrenbauers des frühen XIX:
René Lacôte, (1785 – nach 1868), Lehrling von Joseph Pons, war der kluge Handwerker, dem es gelang, seine Entwicklungen zu nutzen, sie zu verbessern und den richtigen Kurs zu verfolgen. Unermüdlich versuchte er, den Bedürfnissen der Musiker gerecht zu werden, z.B. die Klangqualität des Instruments zu verbessern, es leistungsfähiger und ergonomischer zu machen.
Lacôte war immer empfänglich für die Bedürfnisse von Musikern und Komponisten und baute seine Instrumente, um ihren Wünschen gerecht zu werden. Lacôte setzte seine Arbeit an verschiedenen Orten fort, im selben Viertel wie seine Geigenbauerkollegen Vuillaume, Chanot und Gand, ganz in der Nähe des Musikkonservatoriums. Er gewann Preise während der Großen Nationalen Ausstellungen in den Jahren 1839 und 1844.

Sein Arbeitsleben lässt sich wie folgt zusammenfassen:
– Vor 1818 arbeitete er für Pons.
– Um 1819 war er in der Rue Montmartre, wo er die Werkstatt von seinem Kollegen Martin übernahm.
– Um 1823, Rue Neuve St. Eustache
– Um 1823 Place des Victoires, wo er bis zum 15. April 1829 blieb; dann zog er in die Rue de Richelieu.
– Um 1832, rue de Gramont, in der Rue de Gramont.
– Um 1834, rue de Louvois.
– Um 1843 noch in der Rue de Louvois; außerdem Leitung eines Ladens in der Ebury Street (London), Gründung der Firma „Lacôte & Cie“.
– Um 1850 in der Rue des Martyrs, wo er mindestens bis 1868 arbeitete.

 

Gitarrenbauer: Amelie Bouvret
Baujahr: 2021
Decke: Fichte
Boden und Zargen: Swietenia mahagoni
Mensur: 630 mm
Sattel: 47.5 mm
Gewicht: 880 Gramm
Eigenresonanz: D#
Mechaniken: Pegheds
Koffer: Gator
Zustand: Neu

Video embedding powered by Webilop

Zusätzliche Informationen

Finish

Mensur

Deckenholz

Fichte

Baujahr

Boden & Zargen

Du hast Fragen oder möchtest mehr Informationen? Deine Ansprechpartner für diese Gitarre stehen telefonisch oder via Kontaktformular für Dich zur Vefügung!

Teambild
Denis Pécaut, Manuel Luchena, Jonathan Singgih Pranoto
+49 721 38143275
Kontakt
Keine neue Gitarre verpassen!

Keine neue Gitarre verpassen!

Mit Deiner Anmeldung bekommst du regelmäßige Updates über neu eingetroffene Gitarren und Videos.

Dadurch bist Du immer bestens informiert.

Weitere Informationen und Widerrufshinweise.

Du hast Dich erfolgreich eingetragen!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner