Erfahrungen & Bewertungen zu Siccas Guitars

Hermann Hauser III

Zeigt alle 4 Ergebnisse

Der Gitarrenbauer Hermann Hauser III (geboren 1958)

Hermann Hauser III setzt die Philosophie seiner großen Vorfahren konsequent fort. „Baue nur wenige Instrumente, so dass du für jedes einzelne Instrument bürgen kannst, und arbeite nur für wenige, aber zufriedene Künstler“ (Hermann Hauser I).
Ab 1974 bauten Hermann Hauser III und sein Vater unabhängig voneinander in derselben Werkstatt Gitarren. Hermann Hauser III versah seine Instrumente mit seiner eigenen Nummerierung und Unterschrift. Andres Segovia attestierte den Gitarren von Hermann Hauser III unbeschreiblich schöne Klänge, und Pepe Romero bezeichnet seine Hauser-Gitarre schlicht als die klassische Gitarre mit dem reinsten Klang. Das Geheimnis des Klanges einer Hauser-Gitarre liegt nicht nur in der technischen Verarbeitung. Genau wie seine Vorfahren pflegt Hermann Hauser III die persönlichen und freundschaftlichen Beziehungen zu seinen Gitarristen. Je nach Wunsch der Künstler stimmt er seine Gitarren auf bestimmte Klangfrequenzen ein. Vor der Konstruktion von Halsprofilen und Griffbrettern und vor der Festlegung der Saitenlänge erfolgt eine eingehende Analyse der Bedürfnisse und Ansprüche des Künstlers. Es ist von grundlegender Bedeutung, dass Hermann Hauser III sich mit dem Studium historischer Instrumente, insbesondere der Instrumente seiner Vorfahren, beschäftigt. Daraus entstehen sowohl Spitzenwerke der Restaurierung historischer Gitarren als auch die Neuentwicklung von limitierten Sondereditionen. Für seine Arbeit erhielt Hermann Hauser III höchste Auszeichnungen von Berufsverbänden und höchste Anerkennung der internationalen Gitarrenszene. Um Gitarren in höchster Perfektion zu bauen, setzt er auf: Fingerspitzengefühl, vor allem für die Spielweise des Gitarristen, Gefühl für Formen, den Instrumenten eine musikalische Ästhetik zu verleihen, handwerkliches Talent, den lebendigen Rohstoff Holz richtig zu verarbeiten, Musikalität, das Erkennen der Klangfülle der Instrumente und vor allem: Liebe zum Beruf.
Für die Herstellung einer Gitarre benötigt Hermann Hauser III zwischen 150 und 240 Arbeitsstunden. Pro Jahr können maximal 17 Gitarren aus der Reisbach-Werkstatt hergestellt werden.
Die Wartezeit für ein neues Instrument beträgt etwa fünf Jahre. Denn nur mit viel Zeit kann eine Kunstgitarre entstehen, wie Andres Segovia ins Gästebuch der Familie Hauser schrieb: „Ein Freund für den Rest deines Lebens“.

Keine neue Gitarre verpassen!

Keine neue Gitarre verpassen!

Mit Deiner Anmeldung bekommst du regelmäßige Updates über neu eingetroffene Gitarren und Videos.

Damit bist Du immer bestens informiert.

Weitere Informationen und Widerrufshinweise.

Du hast Dich erfolgreich eingetragen!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner