Erfahrungen & Bewertungen zu Siccas Guitars

HANIKA GITARREN

Hanika Gitarren kaufen bei Siccas Guitars

Ergebnisse 1 – 12 von 46 werden angezeigt

Die Hanika Konzertgitarren – eine große Auswahl an Instrumenten

Hanika war unter Volksmusikern schon immer für das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt. Heutzutage sind Hanika-Gitarren aber auch sehr in der klassischen Musik bekannt. Sie haben noch heute ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie klingen sehr gut und sind zudem sehr gut verarbeitet. Die Hanika-Gitarren einen kräftigen Klang, denn sie haben einen voluminösen Korpus. Das von Hanika verwendete Edelholz wartet seit mehreren Jahren im internen Holzlager und wird dann in der vollklimatisierten Werkstatt von Hanika weiterverarbeitet. Hanika bestimmt manuell die Wahl der Holzstruktur und der Klangqualität.

Die Geschichte der Familie Hanika

Helmut Hanika wurde am 25. Mai 1932 in Schönbach geboren. Im Oktober 1946, nachdem der deutsche Musikinstrumentenhersteller Egerland vertrieben worden war, ließ sich Hanikas Familie nach einem kurzen Aufenthalt in Hessen in der Region Bubenreuth nieder.
Von 1947 bis 1949 lernte er Geigenbau bei seinem Großvater Anton Mayer (geb. 22. April 1883). Der Großvater eröffnete eine kleine Werkstatt in Baiersdorf, in der er Geigen baute. Insbesondere die kleinen Geigen sind bei den amerikanischen Besatzungsmächten als Souvenirs zum Mitnehmen sehr beliebt. Amerikanische Soldaten brachten neue Musikstile nach Deutschland. Helmut Hanika mag Jazz und hat Interesse an verwandten Instrumenten (wie Schlagzeug und Gitarren) geweckt.
Mit dem Ende der Ausbildung hat Helmut Hanika zunehmend von Violine auf verschiedene Gitarrenmodelle umgestellt und bereits die ersten Instrumente (Mandoline) an die Firma „Framus“ in Bubenreuth verkauft. Das notwendige Wissen erlangte er durch das Studium und die Zusammenarbeit mit Kollegen.
Nach dem volljährig wurde registrierte Helmut Hanika am 1. Juni 1953 sein Gewerbe und gründete damit die Firma „Helmut Hanika“.

Bis 1964 wurden Schlagzeuggitarren und verschiedene andere Gitarrenmodelle unter dem Namen „SOLI“ verkauft. Das Musikgeschäft „Otto Gläsel“ und der wichtigste Musikinstrumentenhersteller „Willy Hödl“ (Spezial­werk­stätte für Musik­instru­menten­bau und Reparaturen Meggen/Lenne in West­falen) verkauften „SOLI“ -Gitarren und klebten ihre eigenen Zettel in die Gitarren. Im selben Jahr wir auch Armin Hanika geboren

Ab Oktober 1965 hat sich Helmut Hanika auf klassische Konzertgitarren konzentriert und wird nun auch unter seinem eigenen Namen „Helmut Hanika Konzertgitarren“ verkauft. Hans Norman in Wiesbaden (später Arnold Stölzel) übernahmen lange Zeit den Vertrieb.

Helmut Hanika wurde im Oktober 1966 in Nürnberg Meister für Zupfinstrumentenbau. Heute ist der Name Hanika mit der Herstellung hochwertiger, klassischer Leadgitarren verbunden. Nach dem Ende der Blütezeit des Gitarrenbaus hatte Helmut Hanika das richtige Gefühl und überließ die Massenproduktion anderen Gitarrenherstellern. Er konzentrierte sich darauf exklusive klassische Gitarren zu bauen, was ihn als Gitarrenbauer auf der ganzen Welt berühmtmacht.
Amin begann eine Lehre in der Firma seiner Eltern.

Ab 1986 hat Armin Hanika seine eigene Serie auf Basis spanischer Gitarren mit einer schlankeren Figur entwickelt, die in den folgenden Jahren weiter ausgebaut wird.

Im Dezember 1987 bestand er als jüngster Meister in Nürnberg die Meisterprüfung im Zup­finstrumenten­macher-Hand­werk ab. Armin Hanika übernahm das Geschäft der zweiten Generation und produzierte wie sein Vater hochwertige, klassische Meistergitarren. Armin Hanika weiß, wie man erstklassige Instrumente mit hervorragender Klangqualität fertigt. Schließlich wird Firmenname wurde in „Armin Hanika Gitarrenbau“ geändert.

Hanika produziert auch heute noch Gitarren mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis in allen Preiskategorien. Der Erfolg der Gitarrenmarke Hanika spiegelt sich auch in den steigenden Verkaufsvolumen und der stetig wachsenden „Fangemeinde“ wider.

Hanika Gitarren – Qualität trifft Innovation

Hanikas Gitarren haben heute nur noch eine extrem hohe und stabile Verarbeitungsqualität.
Die Hanika Gitarren werden mit der neuesten Technologie in Beiersdorf gefertigt. Der Unterschied zwischen der Hanika Manufaktur und anderen Herstellern besteht darin, dass Hanika bereit ist sich ständig weiterzuentwickeln: So bietet Hanika auch Lattice und Doubletop-Gitarren an sowie eine große Vielfalt an unterschiedlichen Hölzern die auch auf Wunsch verbaut werden können.

Hanika Modellauswahl

Im Wesentlichen lassen sich die Hanika-Gitarren in vier verschiedene Serien einteilen: Basisklasse, Mittelklasse, Oberklasse und Meisterklasse.

Die Basisklasse beinhaltet bereits Gitarren, die aus massiven Tonhölzern gefertigt sind. Darüber hinaus haben sie einen Stegsattel aus Knochen. Außerdem arbeitet die Mechanik sehr präzise. Daher ist diese Serie ideal für den ambitionierten Einsteiger.

Die Mittelklasse bietet eine Auswahl an Konzertgitarren mit noch edleren Materialien. In dieser Serie konzentriert man sich auf das Wesentliche. Zugleich ermöglicht eine breite Auswahl an Hölzern Spielfreude für jeden Gitarristen mit hohen Ansprüchen. Die puristische Optik ist perfekt auf den edlen Klang abgestimmt.

Die Oberklasse von Hanika ist noch exklusiver. An dieser Stelle wird der fortgeschrittene Spieler angesprochen. Hier sorgen ausgesuchte Tonhölzer und edle Optik für ein klangliches und optisches Highlight. Jede Gitarre ein Einzelstück. Ganz gleich ob eine „58 CF“ mit feinstem Cocobolo-Korpus und dünner Fichtendecke oder eine „Flamenco KF“ mit Kirschholzkorpus und Fichtendecke. Da wird wirklich jeder Gitarrist „sein“ Modell finden.

Bestes Holz, meisterhafte Verarbeitung und Individualität. Dies alles beinhaltet die Meisterklasse aus dem Hause Hanika. Die Gitarren dieser Klasse genügen höchsten Ansprüchen. Sie ist ein Paradebeispiel für beste Handwerkskunst im Gitarrenbau: die Meisterklasse.

Die Holzsorten der Hanika-Gitarren

Bei Hanika werden klassische Hölzer wie ostindischer Palisander, Mahagoni und Fichte verwendet. Außerdem werden auch seltenere Edelhölzer verwendet. So wird eine enorme klangliche Vielfalt geboten.

Lackierung

Auch ein guter Lack ist wichtig. Er sorgt nämlich für einen guten Klang. Von Hanika werden vier verschiedene Methoden verwendet.

– Lack & Wachs: Das einfachste Verfahren. Dabei trägt man einfach eine Grundschicht Lack und eine Schicht Wachs auf. Dies gewährleistet eine gute Ansprache und einen aufgelösten Klang.
– Polyurethan-Lack: Man kann hier zwischen einem offenporigen und einem gleichmäßigen Oberflächenlack wählen. Durch diesen Lack erreicht man einen klaren, weniger dumpfen Klang.
– UV-härtender Acryl-Lack: Dabei werden bis zu sechs Schichten auf das Holz aufgetragen. Nach dem abschließenden Schleifen und Polieren ist das Ergebnis ein sehr hochwertiger und gleichmäßiger Lack. Dadurch erstrahlt die Gitarre buchstäblich in einem edlen Hochglanz-Finish.
– Schellack: Die Königsdisziplin ist der Schellack. Man trägt dazu ca. 15 Schichten hauchdünn von Hand auf. Zum Schluss hat eine Schicht eine Dicke von nur etwa 30 Mikrometern. So entstehen beste Klangeigenschaften und eine einzigartige Optik.

Hanika und Siccas Guitars

Seit mehr als fünf Jahren arbeiten Hanika und Siccas Guitars sehr eng zusammen. Siccas Guitars ist schon früh Hanika Premium Shop geworden. Auch Hanika Customs Shop Anfertigungen sind über Siccas Guitars bestellbar. In unserem Online-Shop finden die ganze Bandbreite an Hanika Gitarren, die auch direkt bestellt werden kann. Gerne können Sie uns anrufen oder eine Email schreiben, wenn Sie Fragen zu Hanika Gitarren haben.

HANIKA FANS AUFGEPASST!

JETZT 50 EURO GUTSCHEIN SICHERN!

GUTSCHEIN CODE: Special2021







You have Successfully Subscribed!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner