Erfahrungen & Bewertungen zu Siccas Guitars
<<  ZURÜCK

1882 – 1937

ERSTE PERIODE „DOMINGO ESTESO

Domingo Esteso ist einer der bedeutendsten Gitarrenbauern in der Geschichte der spanischen Gitarre. Er begann als Lehrling in der Werkstatt von Manuel Ramírez zu arbeiten, und als Ramírez starb, arbeitete er für seine Witwe und setzte seinen Namen neben das Etikett.

Er arbeitete in der Werkstatt mit Santos Hernández und Enrique García zusammen, die drei wurden zu herausragenden Nachfolgern der Werkstatt von Manuel Ramírez.

Die Gitarren aus dieser Zeit haben auch heute noch besondere Merkmale, die sie von allen anderen unterscheiden, sei es durch ihre exquisite Arbeit oder durch ihre Klangeigenschaften.

Später wurde Domingo Esteso unabhängig und ließ sich zusammen mit seiner Frau, Nicolasa Salamanca, die die Gitarren lackierte, in der Gavina-Straße 7 nieder. Es war seine fruchtbarste Zeit (man kann immer noch Stücke von großer Schönheit und tadelloser Arbeit sehen, die mit dem Vergehen der Jahre und dem Glück des Schicksals in die Hände von Menschen fielen, die wussten, wie man sie als authentische Kunstwerke behandelt, und die man auch heute noch genießen kann).

Viele dieser Gitarren wurden außerhalb Spaniens verkauft, vor allem in Argentinien (für das Haus Romero y Fernández in Buenos Aires wurde ein Etikett angefertigt), was vor allem auf die hohen Kosten der Gitarren und die damalige wirtschaftliche Situation in Spanien zurückzuführen war.

1926 traten sein Neffe und mein Onkel, Faustino Conde, in die Werkstatt ein und 1929 mein Vater, Mariano Conde; dies war der Keim, aus dem der nächste Schritt in der Nachfolge der Firma hervorging.

Bei Domingo Esteso lernten sie seine Technik und seine gute Arbeit in der Kunst des spanischen Gitarrenbaus kennen. Sie blieben bis zu seinem Tod 1937, mitten im Bürgerkrieg, bei ihm. Er starb an einer Atemwegserkrankung, die durch einen Luftzug in der Werkstatt und den Mangel an Penicillin verursacht wurde. Bis 1939 wurden weiterhin Gitarren gebaut, allerdings aufgrund des spanischen Bürgerkriegs in sehr kleinem Maßstab.

1937 – 1959

ZWEITE PERIODE „WITWE UND NEFFEN DES ESTESO“

Nach dem Bürgerkrieg wurde der Name VIUDA Y SOBRINOS DE ESTESO aufgrund des Respekts, den sie ihrer Tante Nicolasa Salamanca entgegenbrachten und den sie bis zu ihrem Tod im Jahr 1959 aufrechterhielten, weitergeführt.

Zu dieser Zeit trat der jüngere Bruder von Faustino und Mariano, Julio, in den Workshop ein.

Sie setzten die Schule ihres Onkels fort und führten hauptsächlich kleine Änderungen an der Vorlage der Gitarre ein.

Vor 1953 entwarfen sie einen neuen Kopf für erstklassige Gitarren, der später im Volksmund als „Halbmondkopf“ bezeichnet wurde und undeutlich mit dem traditionellen Kopf von Domingo Esteso verwendet wurde, wobei auch einige neue Mosaiken eingeführt wurden.

Diese Zeit ist gekennzeichnet durch die Wärme des Klangs, den sie ihren Gitarren entlockten, Frucht der Verbindung von Tradition mit der ständigen Suche nach Verbesserungen der Klangqualität und -quantität, die von der handwerklichen Qualität meines Vaters, Mariano Conde Salamanca, durchgeführt wurden.

Unter den Profis, die diese Gitarren spielten, können wir Regino Sainz de la Maza, Alirio Díaz, Quintín Esquembre, Manolo de Huelva erwähnen…

1957 wurde die Werkstatt in Pozuelo de Alarcón eröffnet, in der fünf Gitarrenbauer tätig waren. Die in dieser Werkstatt gebauten Gitarren trugen im Zoo weder eine Signatur noch einen Stempel und wurden später als „gebrauchte Gitarren“ bezeichnet.

1959-1989

DRITTER ZEITABSCHNITT „HERMANOS CONDE SOBRINOS DE ESTESO“

Als Nicolasa Salamanca starb, beschlossen die Brüder, sich zunächst SOBRINOS DE DOMINGO ESTESO-CONDE HERMANOS und später HERMANOS CONDE-SOBRINOS DE DOMINGO ESTESO zu nennen.

Diese Periode war die fruchtbarste für die Brüder in der Konstruktion der Gitarren, die von der großen Mehrheit der Fachleute verlangt wurden, unter denen wir finden: Niño Ricardo, Sabicas, Melchor de Marchena, Mario Escudero, Paco de Lucia, Paco Cepero, Enrique de Melchor, die „Habichuela“, Oscar Herrero, Gerardo Nuñez, Rafael Riqueni, „Tomatito“, Al di Meola, John McLaughlin, Bob Dylan, Cat Stevens…

Im Jahr 1960 wurde der „Halbmondkopf“ zum Markenzeichen der Firma, und die Maße der Schablone und das Innere des Resonanzbodens wurden geändert und neue Mosaike eingeführt, die von den Stickereien vergangener Jahrhunderte inspiriert waren.

Zu dieser Zeit führten mein Vater und mein Onkel zum ersten Mal das Holz des Palo Santo in die Flamencogitarre ein, die traditionell für die klassische Gitarre verwendet wird, und durch die Hand von Paco de Lucia wurde sie als Konzertflamencogitarre populär. Diese Gitarre wird in der Flamencowelt „Negra“ genannt, im Gegensatz zur „Blanca“-Gitarre aus Zypressenholz.

Auf diese Weise wurde ein charakteristischer Klang mit großem Volumen und einer eigenen, von der Gitarrenwelt anerkannten Persönlichkeit erreicht.

1971 trat ich, Felipe Conde, zusammen mit meinem Vater, Mariano Conde, und meinem Onkel Faustino Conde in die Werkstatt in der Gravina Street 7 ein, und dies war der Beginn der nächsten Generation.

Von meinem Vater lerne ich im Wesentlichen zwei Dinge, die meine gesamte berufliche Laufbahn prägen werden: zum einen den Respekt vor der Tradition und der guten Arbeit im Gitarrenbau und zum anderen den Kontakt mit der Öffentlichkeit und dem Fachpublikum, der mir den Schlüssel zur Verbesserung und Erforschung des Klanges meiner Gitarren gibt.

Jahre später trat mein Bruder, Mariano Conde jr. in die Werkstatt ein.

1980 – 2010

VIERTE EPOCHE “CONDE HERMANOS SUCESORES SOBRINOS DE ESTESO”

1980 richtete mein Vater, Mariano Conde, eine neue Werkstatt in der Felipe-V-Straße 2 ein und begann mit seinen Kindern eine neue Reise in der Familiengeschichte.

Bis zum Tod meines Onkels Faustino im Jahr 1988 waren wir mit der Werkstatt in der Gravina-Straße 7 verbunden. Von diesem Moment an begann die Werkstatt von Felipe V. unabhängig zu arbeiten.

1989 starb mein Vater Mariano Conde, und mein Bruder und ich übernahmen die Werkstatt.

In einer ersten Phase gibt es eine Kontinuität im Bau von Gitarren für später, wobei die Verbesserungen bei Materialien, Werkzeugen und Technologie genutzt werden, um der Konstruktion einen Impuls zu geben, wobei der traditionelle Klang und die Art und Weise des Bauens von Hand immer beibehalten werden und jede der Gitarren zu einem Instrument mit eigener Geschichte und Persönlichkeit wird.

Modell Felipe V. Es handelt sich um eine Gitarre mit Hölzern, die aufgrund ihrer Schönheit, Qualität und Altertümlichkeit ausgewählt wurden, mit einer großartigen Intarsienarbeit und einer sorgfältigen Verarbeitung.

Model Reedición Domingo Esteso und Modelo Viuda y Sobrinos de Esteso aus dem Jahr 1953 (diese Gitarre wurde von einer Gitarre aus dem Jahr 1953 inspiriert, die Tim Miklaucic, Besitzer des Guitar Salon International, bestellt hatte). Diese beiden Modelle werden mit den gleichen Schablonen, antikem Holz und originalen Soleras gebaut

Die Gitarristen, die heute unsere Gitarren spielen, viele von ihnen sind die gleichen wie in früheren Zeiten, da sie unserem Klang treu geblieben sind und neue Generationen von Gitarristen wie Javier Conde, Roberto Morón, Lenny Kravitz, David Byrne, Sergio Vallin und viele andere miteinbezogen haben.

Während dieser Zeit entwickelte ich mich beruflich weiter und festigte das Wissen, das ich mit meinem Vater und meinem Onkel erworben hatte. Ich führe die Firma in die ganze Welt und nehme an internationalen Musikmessen wie Frankfurt, NAMM, Japan teil und reagiere damit auf das große Interesse, das in der ganzen Welt an der spanischen Kunst und Kultur entstanden ist.

2010 – 2019

FÜNFTE EPOCHE „FELIPE CONDE GUITARRERO“

2010 habe ich mit meinen Kindern in voller beruflicher und persönlicher Reife mit großer Begeisterung und Energie eine neue Ära begonnen.

Das Andenken an meinen Vater, meinen großen Lehrer, ist in dieser Zeit präsent. Von ihm habe ich alles über meinen Beruf gelernt und mir, wie nur er wusste, den Geschmack für gut gemachte Dinge und die enge Beziehung zum Gitarristen vermittelt.

Hinter mir stehen eine große Erfahrung und die Liebe zu der Tradition, aus der ich komme.

Ich trat 1971 in die Gitarrenbauwerkstatt in der Gravina Street 7 ein, als ich erst 14 Jahre alt war.

Zusammen mit meinem Vater Mariano, meinem Lehrer und meinem Onkel Faustino begann ich meine Lernarbeit im Gitarrenbau und kombinierte sie mit meinem Studium.

In diesen Jahren begann ich engen Kontakt zu Gitarristen wie Niño Ricardo, Regino Sainz de la Maza, Sabicas, Mario Escudero, Melchor de Marchena, Paco de Lucía und vielen anderen.

Ich habe immer versucht, die Beziehung zwischen Gitarrist und Gitarrist am Leben zu erhalten, da ich den Dialog für grundlegend halte, was mich dazu führt, den Gitarrenbau innerhalb der Tradition ständig zu verbessern und meinen Beruf zu einer Leidenschaft, zu einer Lebensart zu machen.

In dieser neuen Etappe werde ich von meinen beiden Kindern, Maria und Felipe, begleitet, die seit mehreren Jahren in der neuen Werkstatt das Handwerk erlernen. Meinen Kindern alles, was ich über diesen Beruf weiß, beibringen zu können, ist für mich ein Stolz und ein großes Privileg. María und Felipe haben sich in die Kunst des Gitarrenbaus gestürzt und sind schon jetzt klar, dass dies ihre Berufung sein wird. Sie haben bereits einige Gitarren gebaut, auf der Suche nach ihrem eigenen Stil, immer unterstützt durch die große Tradition, die ihnen vorausgeht.

Mit dem Gedanken an eine direktere Behandlung und die Schaffung einer komfortableren und persönlicheren Atmosphäre, um die Gitarren auszuprobieren, bin ich in die Räumlichkeiten in der Arrieta-Straße 4, vor der alten Werkstatt in der Felipe Vº-Straße 3 umgezogen und wir empfangen dort jeden Profi oder Amateur, der sich für unsere Gitarren interessiert.

felipe conde maria conde lisa weinzierl denis pecaut
v.l.n.r.: Felipe Conde jr., Lisa Weinzierl, Denis Pecaut, Maria Conden und Maria

Webseite: https://condehermanos.com/en/

Keine neue Gitarre verpassen!

Keine neue Gitarre verpassen!

Mit Deiner Anmeldung bekommst du regelmäßige Updates über neu eingetroffene Gitarren und Videos.

Damit bist Du immer bestens informiert.

Weitere Informationen und Widerrufshinweise.

Du hast Dich erfolgreich eingetragen!

Keine neue Gitarre verpassen!

Keine neue Gitarre verpassen!

Mit Deiner Anmeldung bekommst du regelmäßige Updates über neu eingetroffene Gitarren und Videos.

Damit bist Du immer bestens informiert.

Weitere Informationen und Widerrufshinweise.

Du hast Dich erfolgreich eingetragen!