Erfahrungen & Bewertungen zu Siccas Guitars
<<  ZURÜCK

1864 wurde Manuel Ramírez de Galarreta y Planell in Alhama de Aragón geboren. Obwohl sich der gewöhnliche Wohnsitz der Familie in Madrid befand, führte der Beruf des Vaters dazu, dass die Familie einige Zeit dort wohnte. Manuel erlernte von seinem älteren Bruder (José Ramírez I) den Beruf des Gitarrenbauers. Im Alter von 27 Jahren, also bereits 1891, beschloss er, unabhängig zu werden. Zuerst hatte er die Idee, sich in Paris niederzulassen, und als er José davon erzählte, half er ihm bei der Verwirklichung seines Projekts. Es ist jedoch nicht bekannt, warum Manuel seine Pläne änderte und sich schließlich in der Cava-Baja-Straße 24 in Madrid niederließ, was Feindschaft zwischen den Brüdern säte, ohne die Lebenssituation klären zu können. Nachdem er einige Zeit in der Straße Cava Baja verbracht hatte, verlegte Manuel seine Werkstatt auf den Santa-Ana-Platz Nr. 5 und später in die Arlabán-Straße Nr. 10, wo er sich endgültig niederließ. In kurzer Zeit gelang es ihm, großes Ansehen zu erlangen, nicht nur als Gitarrenbauer, sondern auch als Hersteller von Geigen und anderen Saiteninstrumenten. Er wurde zum Geigenbauer des Königlichen Konservatoriums von Madrid ernannt. Er setzte auch die von seinem Bruder begonnene Schule fort. Die Gitarrenbauer, die er ausbildete, wurden, als sie unabhängig wurden, unter den besten Erbauern der damaligen Zeit anerkannt. Diese Jünger waren Santos Hernández, Domingo Esteso und Modesto Borreguero.

Angesichts des Erfolgs der von seinem Bruder José entworfenen „Guitarra de Tablao“ baute Manuel sie weiter, aber nach und nach entwickelte er seine eigene Vorlage, bis er ein Flamenco-Instrument erhielt, das weiterhin als Vorbild für diese Art von Gitarre dient und das seine Schüler weiterhin benutzen.

Um 1912 fand eine unserer berühmtesten Anekdoten statt. Ein etwas extravagant aussehender Gitarrist betrat die Werkstatt in der Arlabán-Straße mit der Absicht, eine klassische Gitarre zu mieten. Manuel war über den Vorschlag amüsiert und entschied sich aus Neugierde, dem Vorschlag zuzustimmen. Er ließ ihm eine Gitarre zum Ausprobieren da, während er sein Gespräch mit José del Hierro, einem Violinprofessor am Konservatorium von Madrid, fortsetzte. Beide waren so in das Spiel des jungen Gitarristen vertieft, dass der Professor versuchte, ihn zu überreden, die Gitarre aufzugeben und die Geige zu übernehmen, ohne Erfolg. Manuel, der dem Gespräch zugehört hatte, beschloss, ihm die Gitarre zu schenken, unter der Bedingung, dass er sie um die Welt mitnehmen würde, in dem Wissen, dass sich das Instrument in seinen Händen wunderbar entwickeln würde. Diese Gitarre ist diejenige, die im Metropolitan Museum in New York ausgestellt ist. Zusammen mit Manuels Etikett erscheint das Etikett der Reparatur, die später von Santos Hernández an ihr vorgenommen wurde.

Garantiert keine neue Gitarre mehr verpassen!

Mit Deiner Newsletteranmeldung informieren wir Dich ein bis zwei Mal die Woche über neu eingetroffene klassische Gitarren und Videos mit Gitarristinnen und Gitarristen aus der ganzen Welt. Damit bleibst Du immer bestens informiert. Weitere Informationen und Widerrufshinweise.

Newsletter abonnieren

MIT ETHER ODER BITCOIN BEZAHLEN UND 5% RABATT AUF JEDE GITARRE ERHALTEN



KONTAKTIERE UNS FÜR MEHR INFOS: INFO@SICCASGUITARS.COM


You have Successfully Subscribed!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner