<< ZURÜCK

Pino Feola

www.pinofeola.com

 
Der italienische Gitarrist Pino (Giuseppe) Feola wurde 1980 in Rom geboren. Er lebt heute in Basel, Schweiz. Er studierte Gitarre bei Massimo Delle Cese an der Akademie der Künste in Rom sowie am Alfredo-Casella-Konservatorium in L’Aquila, wo er als erster Student sein Studium mit Cum laude und mit einer Lobenden Erwähnung abschloss. Ein Schweizer Stipendium ermöglichte es ihm, sein Studium bei Stephan Schmidt an der Musikakademie Basel fortzusetzen, wo er im Jahr 2008 mit Auszeichnung abschloss.

Feola hat zahlreiche Preise in internationalen Wettbewerben gewonnen, so zum Beispiel beim Fernando-Sor-Wettbewerb in Rom, beim John-Duarte-Festival in Rust, Österreich und bei der Tokyo Guitar Competition in Japan. 2005 überreichte ihm Letizia Moratti, damals italienische Ministerin für Kunst, Bildung, Hochschulen und Forschung, den italienischen Kunstpreis Premio delle Arti. Feola ist sowohl als Solist als auch mit verschiedenen Ensembles an zahlreichen Häusern und Festivals aufgetreten. Die wichtigsten Stationen seiner Karriere sind das Teatro Argentino in Rom, die Konzertgesellschaft Baratelli in Aquila, der Konzertsaal des Konservatoriums Benedetto Marcello in Venedig, die Aula Magna des Konservatoriums Lugano, der Bunka Kaikan in Tokyo, das Auditorio Nacional de Música in Madrid, die Konzerthalle des Tschaikowsky-Konservatoriums in Moskau und das Schleswig-Holstein-Musikfestival in Norddeutschland.

2010 spielte Feola die ungekürzte Version der Suite Española Op. 47 und des Cantos de España Op. 232 von Isaac Albeniz ein. Das Werk wurde beim niederländischen Label Brilliant Classics veröffentlicht. Neben seiner Konzerttätigkeit ist Pino Feola ein leidenschaftlicher Lehrer, er unterrichtet an der Musikkademie Basel sowohl an der Musikschule als auch am Konservatorium, wo er als Assistent von Professor Stephan Schmidt tätig ist. Pino Giuseppe Feola spielt auf Hannabach-Saiten.