<< ZURÜCK

John Schneiderman

www.johnschneiderman.com

 
Seitdem er neun Jahre alt ist, ist John Schneiderman hochgelobter Zupfinstrument-Virtuose, der sich in der Aufführungspraxis und dem Repertoire der Lauten des 18. Jahrhunderts und Gitarren des 19. Jahrhunderts spezialisiert hat. Obwohl in Kalifornien zu Hause, ist Herr Schneiderman als Solist und Kammermusiker, für die Mitwirkung von Aufnahmen und Aufführungen in ganz Nordamerika gefragt. Während des Beginns seiner Musikkarriere als Banjo-, Gitarren-, Bass- und Fiedelspieler war der junge Schneiderman ein bekanntes Gesicht auf den Bühnen der Bluegrass und Folk Musik Festivals in ganz Kalifornien. Schneiderman lernte von dem Britischen Gitarrenpädagogen und Autor Frederick Noad und studierte später in der Schweiz unter der Leitung des großartigen modernen Pioniers der Barocklaute Eugen Dombois an der Schola Cantorum in Basel.

Dombois‘ genaue und detaillierte Annäherung an das Repertoire beeinflusst noch heute merklich die Interpretationen Schneidermans. Er ist Mitglied des Ensembles „Galanterie“, von „The Czar Guitars, „Les Deux Amis“, und dem „Schneiderman-Yamaya Duo“. Gemeinsame Auftritte hatte er mit Größen und Namen wie der Oper Los Angeles, dem Los Angeles Kammerorchester, den Los Angeles Philharmonikern, dem Los Angeles Meisetrchor, dem Los Angeles Barockorchester, Musica Angelica, dem Seattle Barockorchester, dem Philharmonia Barockorchester, dem Vokalensemble „Chanticleer“, dem Barockensemble „Musica Pacifica“, der Kammermusikgruppe „El Mundo“ und den American Bach Solisten. Seine umfangreiche Diskografie, wovon vieles nie zuvor aufgenommene Lauten- und Gitarrenmusik ist, beinhaltet CDs die unter den Labels Titanic, AudioQuest, Centaur, VGo, Profil:Edition Günter Hänssler und Dorian Sono Luminus erschienen sind. Nachdem Schneiderman an den Fakultäten des Orange Coast College, der California State University, Long Beach, und dem San Francisco Conservatory of Music aktiv war, arbeitet er zur Zeit an den Fakultäten der University of California, Irvine, und dem Irvine Valley College.