<< ZURÜCK

Carlo Domeniconi

www.edition-ex-tempore.de

 
Der italienische Komponist und Gitarrist Carlo Domeniconi ist heute einer der bedeutendsten Künstler für sein Instrument. Sein Werk widmet sich in erster Linie der Gitarrenmusik, sei es für Gitarre solo, zwei Gitarren, Trios oder Quartette sowie in Verbindung mit anderen Instrumenten oder Gesang. Auch bei anderen Gattungen der Musik fanden manche Werke (ganz besonders Werke für Flöte solo) ihren Weg zum Publikum (Hommage à Saint-Exupery). Als Interpret gibt Carlo Domeniconi regelmäßig und weltweit (seit ca. 30 Jahren) Konzerte mit eigener Musik.

Viele seiner Kompositionen werden außerdem von namhaften Musikern (Alvaro Pierri, John Williams, David Russel, Costas Cotsiolis, Shin-ichi Fukuda, Marco Socías, Dale Kavanagh, Carlo Marchione und viele andere) interpretiert. Stücke wie Koyunbaba, Variationen über ein anatolisches Volkslied, Hommage à Jimi Hendrix, Sindbad, Toccata in blue, sind heute ein fester Bestandteil der Konzertprogramme. Mehrere CD-Einspielungen dieser Werke sind im Handel erhältlich.

Unter anderem schrieb Carlo Domeniconi 15 Gitarrenkonzerte: für Gitarre solo, für zwei Gitarren, oder im Duo mit anderen Soloinstrumenten. Werke wie: „Concerto di Berlinbul“ für Saz (türkische Langhalslaute) Gitarre und Kammerorchester, oder „Concerto Mediterraneo“ für zwei Gitarren und Kammerorchester“; „Medium Sweet guitar Concerto für Gitarre solo und Kammerorchester“ sowie „El trino del diablo“ für Violine solo, Sopran, 2 Gitarren, Streichquintett, Akkordeon, Klavier, Viola da Gamba und Percussion, wurden sehr häufig aufgeführt und auf CD aufgenommen.

Über Carlo Domeniconi sind zahlreiche Rezensionen und Kritiken erschienen; Classical Guitar, Les cahier de la guitare, Il Fronimo, Gitarre Aktuell, Gitarre und Laute u. a….eine aktuelle sei hier erwähnt: > Domeniconi’s music seeks repeatedly the synthesis of east and west. He seams to be able to take the quintessence of different cultures and tell them new. A hypnotic inevitability goes trough his music. Michel Lydon SOUNBOARD, New York.